DER SCHUTZ FÜR KINDER

UND DIGITAL WELLBEING

wenn Sie nicht an
ihrer Seite sind.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Im Folgenden finden Sie Antworten zu den uns am meisten gestellten Fragen. Sollten Sie jedoch nicht die passende Antwort für Ihr Anliegen finden, können Sie uns gerne kontaktieren.

Über SafeToNet

Die preisgekrönte Software von SafeToNet nutzt künstliche Intelligenz, um Kinder und Jugendliche vor Online-Risiken wie Mobbing, sexuelle Belästigung, Missbrauch und Aggression zu schützen. Die Software hilft, Kinder und Jugendliche davor zu bewahren, Fehler im Umgang mit der Online-Welt zu machen, indem sie bedenkliche Nachrichten filtert, noch bevor sie über die sozialen Netzwerke und Messaging-Apps gesendet werden. Das oberste Ziel von SafeToNet ist es, Familien auf der ganzen Welt dabei zu helfen, sich den stetig wachsenden Risiken entgegenzustellen sowie Kinder dabei zu unterstützen, ihr Bewusstsein für das Thema „Online-Sicherheit“ zu schärfen.

SafeToNet wurde entwickelt, um Eltern und Erziehungsberechtigte dabei zu unterstützen, ihre Kinder vor Online-Risiken zu schützen. Die App ist ein Hilfsmittel für alle Kinder und Jugendlichen, um das Internet sicherer erkunden und Beziehungen aufbauen zu können, ohne sich in eine Risikosituation zu begeben. Dazu haben wir eine App mit fortschrittlicher Technologie entwickelt, die natürliche Sprachverarbeitung einsetzt, um Online-Risiken zu identifizieren und Eltern in Echtzeit darüber zu informieren.

SafeToNet verwendet branchenführende Technologien, einschließlich künstlicher Intelligenz, um Nachrichten, die Kinder online senden, zu analysieren und zu filtern. Computer können präziser als Menschen bereits kleinste Veränderungen in Verhaltensmustern erkennen. Das genau ist es, was die SafeToNet-Software tut. Sie sucht nach Risiken, die Kinder schaden oder gefährden können, und verknüpft diese Risiken mit Verhaltensmustern, um bedenkliche Bereiche zu identifizieren. Bitte beachten Sie, dass die Software den Eltern oder Erziehungsberechtigten nie zeigt, was Kinder senden oder teilen, da sie vollautomatisiert funktioniert.

SafeToNet ist zunächst in Deutschland und Großbritannien erhältlich. Das SafeToNet-Team arbeitet intensiv daran, die App in vielen weiteren Ländern zur Verfügung zu stellen, um Ihnen zu helfen, Ihre Kinder in der digitalen Welt zu schützen, unabhängig davon, wo Sie sich befinden.

Sie können jedes Modell verwenden, solange es sich um ein mobiles Gerät handelt, das mit dem Betriebssystem Android 6 oder höher oder mit dem Betriebssystem iOS 11 oder höher läuft.
SafeToNet ist derzeit nicht mit PC- und Spielekonsolen kompatibel. Daran arbeiten wir.

Da jede Familie individuell ist, bietet SafeToNet die Möglichkeit an, entweder ein monatliches Abonnement für 2,99 € im Monat oder ein Jahresabonnement für 31,99 € im Jahr abzuschließen. Sie benötigen nur ein Abonnement für die ganze Familie, da Sie bis zu 20 Mobilgeräte Ihrer Kinder zu Ihrem Elternkonto hinzufügen können.
Damit Sie die SafeToNet-App vorab auszuprobieren können, können Sie die App mit all seinen Funktionen nach der Registrierung einen Monat lang kostenlos testen. Nach Ablauf der Testphase beginnt das von Ihnen gewählte kostenpflichtige Abonnement automatisch, es sei denn, Sie unterbrechen die Abo-Verlängerung über Ihr Google Play bzw. App Store Konto.

Sie können die SafeToNet-App im Google Play Store für Android-Geräte hier und im App Store für iOS-Geräte hier herunterladen.

Die von SafeToNet entwickelte Technologie ist primär auf die Erkennung sexueller und aggressiver Inhalte ausgerichtet, um Eltern dabei zu unterstützen, ihre Kinder vor Cybermobbing und Sexting zu schützen. Zusätzlich kann das SafeToNet Keyboard auch Anzeichen von Depressionen und Angst erkennen, sogenannte „negative Gedanken“.

SafeToNet unterscheidet sich von anderen Anwendungen mit Schutzfunktionen dadurch, dass Kinder die Online-Welt mit Unterstützung von Schutzvorkehrungen erkunden können und sie gleichzeitig über Online-Risiken aufgeklärt werden. Die Tastatur dient dazu, bei den Kindern das Bewusstsein für mögliche Risiken bei der Online-Kommunikation zu schärfen.

Datenschutz bei SafeToNet

SafeToNet nimmt seine Pflicht sehr ernst, die Datenschutzrechte derjenigen zu wahren, die die SafeToNet-Dienste nutzen. Das Unternehmen hat viel Zeit, Ressourcen und Aufwand in den Aufbau einer soliden Unternehmensstruktur investiert, welche die Datenschutzbestimmungen berücksichtigt.

Geltende Datenschutzbestimmungen sowie die Verfolgung eines kindgerechten Ansatzes stehen im Mittelpunkt der Entwicklung der SafeToNet-Dienste und der Technologie, die diese Dienste ermöglicht. Aus diesem Grund ergreift SafeToNet die folgenden Maßnahmen:

  • Dem Kind wird ermöglicht, die Software gezielt zu entfernen.
  • Dem Kind wird in kindgerechter Sprache erklärt, was die Software macht und inwiefern es davon betroffen ist.
  • Bei dem Verbinden des Elternkontos mit dem Gerät des Kindes wird ein Passwort verwendet, das dabei unterstützt, die räumliche Nähe der beiden Geräte und die Beziehung von Elternteil und Kind nachzuweisen.
  • Die Software wurde aus Sicht des Kindes entwickelt und nicht aus der der Eltern. Dies steht im Gegensatz zu anderen erhältlichen Anwendungen, welche den Eltern die Möglichkeit geben, private Inhalte des Kindes einzusehen.
  • Das Kind hat die Möglichkeit, einen Fehler zu korrigieren, ohne dass die Eltern informiert werden.

SafeToNet verfolgt das Ziel, den Dialog zwischen Eltern und Kindern über die Herausforderungen, die bei der Erkundung der Online-Welt auftreten können, mit Hilfe der App zu fördern. Unser Bestreben ist es, das Bewusstsein des Kindes zu schärfen, die Eltern zu informieren, Gespräche zu fördern und gleichzeitig die Privatsphäre der Kinder und Jugendlichen zu respektieren. Die SafeToNet-App wahrt das Recht eines jeden Kindes auf Privatsphäre, daher werden die Inhalte, die das Kind sendet oder empfängt, niemals mit den Eltern geteilt. Als Elternteil können Sie den Inhalt der Nachrichten, die Ihr Kind gesendet hat, nur dann sehen, wenn Ihr Kind sich freiwillig dafür entscheidet. Nur in angebrachten Situationen informieren wir die Eltern über die Bereiche oder Themen, die aufgrund des Verhaltens oder der Interaktion des Kindes Anlass zum Bedenken geben.

Nein, die App filtert keine Inhalte, die Ihr Kind empfängt. Laut Datenschutzgesetz ist das Herausfiltern von Inhalten, die von einer Person gesendet wurden, die der Nutzung einer entsprechenden Software zuvor nicht zugestimmt hat, illegal. Je mehr Kinder und Jugendliche SafeToNet nutzen, umso geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind schädliche Inhalte von anderen Kindern empfängt.

SafeToNet nimmt seine Pflichten zur Wahrung der Datenschutzrechte seiner Nutzer sehr ernst. Zur Erstellung eines Profils des Kindes, fragen wir nach dem Namen des Nutzers des Gerätes (z. B. Lisa), dem Gerätenamen (z. B. iPhone) sowie nach dem Geburtsdatum und Geschlecht des Kindes. Die ersten beiden Informationen werden nur abgefragt, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, das Gerät Ihres Kindes auf dem Dashboard mit Hilfe des entsprechenden Kürzels zu erkennen. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Spitznamen für Ihr Kind verwenden.

Indem wir das Geschlecht und das Alter Ihres Kindes kennen, können wir es besser schützen, da wir potenzielle Trends in Bezug auf Cybermobbing, Grooming und andere Online-Bedrohungen, die geschlechtsspezifisch auftreten, berücksichtigen können.

Abonnement & Abrechnung

Da jede Familie individuell ist, bietet SafeToNet die Möglichkeit an, entweder ein monatliches Abonnement für 2,99 € im Monat oder ein Jahresabonnement für 31,99 € im Jahr abzuschließen. Sie benötigen nur ein Abonnement für die ganze Familie, da Sie bis zu 20 Mobilgeräte Ihrer Kinder zu Ihrem Elternkonto hinzufügen können.

Damit Sie die SafeToNet-App vorab auszuprobieren können, können Sie die App mit all seinen Funktionen nach der Registrierung einen Monat lang kostenlos testen. Nach Ablauf der Testphase beginnt das von Ihnen gewählte kostenpflichtige Abonnement automatisch, es sei denn, Sie unterbrechen die Abo-Verlängerung über Ihr Google Play bzw. App Store Konto.

Ihr Zahlungsabonnement wird von Ihrer mobilen Anwendungsplattform verwaltet – Google Play Store für Android-Geräte und App Store für Apple-Geräte. Weitere Informationen zur Verwaltung, Aktivierung und Kündigung Ihres SafeToNet-Kontos im Google Play Store finden Sie hier und im App Storehier.

Wie kann ich mein SafeToNet-Abonnement kündigen
Ihr Zahlungsabonnement wird durch den jeweiligen App Store abgewickelt – der Google Play Store für Android-Mobilgeräte und der App Store für Apple iOS-Mobilgeräte. Weitere Informationen zur Verwaltung, Aktivierung und Kündigung Ihres SafeToNet-Kontos im Google Play Store finden Sie hier und im App Store hier.

 

Wie lösche ich die SafeToNet-App vom Endgerät der Eltern und des Kindes?

Android-Geräte
Um SafeToNet von einem Android-Gerät zu deinstallieren, können Sie eine der folgenden Methoden anwenden:

1) Tippen und halten Sie die SafeToNet-App auf Ihrem Telefon gedrückt und ziehen Sie es in die Deinstallations-Option, die in der rechten oberen Ecke Ihres Gerätes erscheint

2) Befolgen Sie die folgenden Schritte: Einstellungen > Apps > SafeToNet > Deinstallieren.

Apple iOS Geräte
Tippen und halten Sie die SafeToNet App, um das kleine X-Symbol in der linken oberen Ecke der App erscheinen zu lassen. Tippen Sie auf das X-Symbol und die App wird automatisch von Ihrem Gerät deinstalliert.

 

Wie entferne ich das Endgerät meines Kindes vom Eltern-Benutzerkonto?
Um das Gerät Ihres Kindes von Ihrem Konto zu entfernen, tippen Sie auf das Endgerät des Kindes, das Sie von Ihrem Dashboard löschen möchten. Tippen Sie dort auf das Geräteeinstellungen-Symbol in der rechten oberen Ecke, scrollen Sie dann zum Ende der Seite und klicken auf ‚Gerät löschen‘. Bestätigen Sie das Entfernen des Endgerätes Ihres Kindes mit Ihrem Konto-Passwort.

Hinweis: Das Entfernen des Endgerätes kann zu einem erheblichen Verlust von Profilinformationen und gesammelten Statistiken führen.

Der App Store, Play Store sowie der Samsung Galaxy Store verfügen über ein gesondertes System für Rechnungen und Zahlungsinformationen, bitte besuchen Sie für den App Store diese Webseite:https://support.apple.com/de-de/contact, für Google Play Store diese Webseite: https://support.google.com/store?hl=de#topic=3237699 oder für den Samsung Galaxy Store diese Webseite: https://www.samsung.com/de/apps/galaxy-store/ für weitere Informationen zu Ihrem Konto-Status und Rückerstattungsmöglichkeiten.

Wenn Sie das Abonnement gekündigt und eine Erstattung durch den App Store/Play Store/Samsung Galaxy Store erhalten haben und ein anderes Abonnement unserer App abschließen möchten, schicken Sie uns gerne eine E-Mail ansupport-de@safetonet.com sodass wir Ihr Konto unsererseits korrigieren können.

Pro Abonnement können Sie ein Elternkonto einrichten. Sie können das Elternkonto auf verschiedenen Geräten gleichzeitig nutzen.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, Ihr Kennwort sofort zu ändern, sollte Ihr Gerät verloren gehen oder gestohlen werden.

Wir verstehen, dass jede Familie individuell ist. Mit dem SafeToNet-Abonnement erhalten die Eltern daher die Möglichkeit, in ihrem Elternkonto insgesamt 20 Mobilgeräte ihrer Kinder hinzuzufügen.

Unsere Abonnements beinhalten eine kostenlose einmonatige Testphase. Wir möchten Ihnen und Ihrer Familie dadurch die Möglichkeit geben, unsere App SafeToNet mit all ihren Funktionen zu erkunden bevor Sie sich für ein bezahltes Abonnement entscheiden.

Ihr Eltern-Konto

Sie können die SafeToNet-App im Google Play Store für Android-Geräte hier und im App Store für iOS-Geräte hier herunterladen.

Sie befinden sich nun also im Installationsprozess. Um diesen Prozess für Sie so reibungslos und einfach wie möglich zu gestalten, haben wir für Sie eine visuelle Installationsanleitung zusammengestellt.

Sollten Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Schwierigkeiten oder eine Frage haben, zögern Sie bitte nicht, sich hier an unseren Kundenservice zu wenden. Gerne helfen wir Ihnen persönlich bei Ihrem Anliegen weiter!

Pro Abonnement können Sie ein Elternkonto einrichten. Sie können das Elternkonto auf verschiedenen Geräten gleichzeitig nutzen.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, Ihr Kennwort sofort zu ändern, sollte Ihr Gerät verloren gehen oder gestohlen werden.

Wir verstehen, dass jede Familie individuell ist. Mit dem SafeToNet-Abonnement erhalten die Eltern daher die Möglichkeit, in ihrem Elternkonto insgesamt 20 Mobilgeräte ihrer Kinder hinzuzufügen.

SafeToNet nimmt seine Pflichten zur Wahrung der Datenschutzrechte seiner Nutzer sehr ernst. Zur Erstellung eines Profils des Kindes, fragen wir nach dem Namen des Nutzers des Gerätes (z. B. Lisa), dem Gerätenamen (z. B. iPhone) sowie nach dem Geburtsdatum und Geschlecht des Kindes. Die ersten beiden Informationen werden nur abgefragt, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, das Gerät Ihres Kindes auf dem Dashboard mit Hilfe des entsprechenden Kürzels zu erkennen. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Spitznamen für Ihr Kind verwenden.

Indem wir das Geschlecht und das Alter Ihres Kindes kennen, können wir es besser schützen, da wir potenzielle Trends in Bezug auf Cybermobbing, Grooming und andere Online-Bedrohungen, die geschlechtsspezifisch auftreten, berücksichtigen können.

Um Ihr Kennwort wiederherzustellen, tippen Sie einfach auf „Kennwort vergessen?“ am unteren Rand des Anmeldebildschirm. Danach werden Sie aufgefordert, die E-Mail-Adresse anzugeben, mit der Sie sich registriert haben. Anschließend senden wir einen Bestätigungscode an diese E-Mail-Adresse. Diesen Bestätigungscode müssen Sie eingeben, um ein neues Kennwort bestimmen.

Als Elternteil können Sie Ihr Elternkonto auch von einem anderen Gerät aus mit Hilfe Ihrer gewohnten Anmeldedaten aufrufen. Hierdurch wird die Verbindung zwischen dem Gerät Ihres Kindes und Ihrem Elternkonto nicht getrennt. Wir empfehlen jedoch im Falle eines Verlustes oder Diebstahls Ihres Geräts, Ihr Passwort umgehend zu ändern, um Verstöße gegen Ihre Daten und die in Ihrem Profil gespeicherten Daten Ihres Kindes zu vermeiden.

Ja, es ist möglich, das Elternkonto auf verschiedenen Geräten gleichzeitig zu nutzen.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, Ihr Kennwort sofort zu ändern, sollte Ihr Gerät verloren gehen oder gestohlen werden.

SafeToNet nutzen

Die von SafeToNet entwickelte Technologie ist primär auf die Erkennung sexueller und aggressiver Inhalte ausgerichtet, um Eltern dabei zu unterstützen, ihre Kinder vor Cybermobbing und Sexting zu schützen. Zusätzlich kann das SafeToNet Keyboard auch Anzeichen von Depressionen und Angst erkennen, sogenannte „negative Gedanken“.

SafeToNet unterscheidet sich von anderen Anwendungen mit Schutzfunktionen dadurch, dass Kinder die Online-Welt mit Unterstützung von Schutzvorkehrungen erkunden können und sie gleichzeitig über Online-Risiken aufgeklärt werden. Die Tastatur dient dazu, bei den Kindern das Bewusstsein für mögliche Risiken bei der Online-Kommunikation zu schärfen.

Auf dem Dashboard im Elternkonto wird im oberen Bereich jedes Profilbildes ein kleiner Punkt angezeigt. Wenn der Punkt grün und das Profilbild Ihres Kindes klar zu erkennen ist, wurde das Gerät Ihres Kindes erfolgreich verbunden. Das Profil eines Kindes, dessen Gerät nicht richtig verbunden ist, wird mit einem roten Punkt und einem Ausrufezeichen über dem Profilbild des Kindes gekennzeichnet. Zudem ist statt dem Profilbild ein roter Hintergrund zu sehen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie auch auf Seite 12 unseres SafeToNet-Handbuchs-für-Android oder auf Seite 12 unseres SafeToNet-Handbuchs-für-Apple.

Wenn die Verbindung zwischen Ihrem und dem Gerät Ihres Kindes getrennt ist, obwohl Sie die Verbindung ursprünglich erfolgreich herstellen konnten, sind folgende Ursachen hierfür möglich:

  • Das SafeToNet Keyboard könnte vom Gerät Ihres Kindes entfernt worden sein
  • Eine weitere Tastatur könnte zusätzlich neben dem SafeToNet Keyboard installiert worden sein
  • Dem SafeToNet Keyboard wurde der volle Zugriff nicht erlaubt
  • Der Zugriff auf den Standort Ihres Kindes wurde in den Einstellungen von „Immer“ auf „Beim Verwenden der App“ umgestellt
  • Die SafeToNet-App wurde vom Gerät Ihres Kindes entfernt.

Sollte keiner dieser Punkte zutreffen, ist es auch möglich, dass sich das Gerät Ihres Kindes im Stromsparmodus befindet, dass die Batterie vollständig leer ist oder ein vorübergehender Verlust des Telefonsignals (z. B. Flugzeugmodus) die Verbindung beeinträchtigt. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 15 Minuten dauern kann, bis Sie auf dem Dashboard Ihres Elternkontos sehen können, dass die Verbindung wiederhergestellt wurde.

Falls weiterhin Schwierigkeiten bestehen, zögern Sie bitte nicht, sich hier mit unserem Kundenservice in Verbindung zu setzen – unser Team wird sich gerne um Ihr Anliegen kümmern.

Um das SafeToNet Keyboard nutzen zu können und Konflikte zu vermeiden, muss unserer Tastatur voller Zugriff gewährt werden. Dies ist auch notwendig, damit das Kind den Eltern mit Hilfe des SafeToNet Keyboard seinen Standort mitteilen kann. Um den vollen Zugriff zu gewähren, tippen Sie bitte in der SafeToNet-App auf „Vollen Zugriff erlauben“, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Sie werden daraufhin zu den Geräteeinstellungen weitergeleitet. Tippen Sie dort auf „Tastaturen“ und danach auf den Wechselschalter neben der Anzeige „Vollen Zugriff erlauben“.

Bei Apple-Geräten müssen zudem auch alle anderen Tastaturen auf dem Gerät des Kindes gelöscht werden. Auf dem Gerät des Kindes wird eine entsprechende Meldung angezeigt, welche Sie dazu auffordern wird, die anderen Tastaturen zu entfernen.

Unter bestimmten Umständen kann es notwendig sein, dass Sie den 8-stelligen Code neu generieren, mit dem Sie ursprünglich das Gerät Ihres Kindes mit Ihrem Elternkonto verbunden haben.

Sie als Elternteil können den Code neu generieren, indem Sie einfach auf das Profil des Geräts Ihres Kindes tippen, das Sie erneut verbinden möchten. Das System wird Sie daraufhin auffordern, einen neuen Code zu generieren. Sobald der neue Code generiert wurde, müssen Sie auf dem Gerät Ihres Kindes lediglich die ursprünglichen Installationsschritte noch einmal durchlaufen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie auch auf Seite 12 unseres SafeToNet-Handbuchs-für-Android oder auf Seite 12 unseres SafeToNet-Handbuchs-für-Apple.

Da wir wissen, dass das Erkunden einer neuen App und ihrer Funktionsweise manchmal eine Herausforderung darstellen kann, haben wir von SafeToNet einen visuellen Leitfaden erstellt, der Ihnen hilft, sich zurecht zu finden. Nähere Informationen zum Dashboard finden Sie auf Seite 14 unseres SafeToNet-Handbuchs-für-Android oder auf Seite 14 unseres SafeToNet-Handbuchs-für-Apple.

Als Lernmodus wird die erste Zeit nach der Installation von SafeToNet bezeichnet, in der unsere Technologie noch lernt und Ihr Kind kennenlernt. Wir wissen, dass jedes Kind einzigartig ist und sich jeder Mensch anders verhält und kommuniziert. Daher benötigt das System eine bestimmte Zeitspanne, in der es lernt und sich an die Sprache und das Verhalten Ihres Kindes anpasst. Es ist möglich, dass in diesem Zeitraum Wörter fälschlicherweise auf dem Gerät Ihres Kindes markiert werden. Keine Sorge, das bedeutet, dass das System sich mit der Zeit verbessert. Nach Abschluss dieser ersten Anpassungsphase wird es deutlich weniger Ungenauigkeiten geben.

Sie erhalten von SafeToNet zwei verschiedene Arten von Benachrichtigungen:

  • Neuigkeiten: Diese geben Ihnen Informationen über neue Apps, deren Risiken, neue Online-Trends und neue potenzielle Gefährdungen in der Online-Welt. Sie können die Neuigkeiten über die Glocke aufrufen, die sich in der Mitte Ihres Dashboards befindet.
  • Personalisierte Benachrichtigungen: Diese stehen in direktem Zusammenhang mit den Aktivitäten Ihres Kindes auf dessen Gerät. Sie werden beispielsweise benachrichtigt, wenn Ihr Kind eine Berechtigung oder die gesamte SafeToNet-App von seinem Gerät entfernt.

Da wir die Rechte des Kindes schätzen, selbst entscheiden zu können, ob SafeToNet die richtige Anwendung für es ist, hat das Kind jederzeit die Möglichkeit, die App von seinem Gerät zu entfernen. Sie können jedoch sicher sein, dass die Eltern darüber benachrichtigt werden, sollte dies der Fall sein. Dies gibt Eltern die Möglichkeit, das Gespräch mit ihrem Kind zu suchen und über mögliche Gefahren bei der Erkundung der Online-Welt zu sprechen.

Sollten Sie sich auf dem Gerät eines Elternteils von der App abmelden, wird dadurch die Verbindung zwischen dem Gerät Ihres Kindes und Ihrem Elternkonto nicht getrennt. SafeToNet wird danach weiterhin wie gewohnt auf dem Gerät Ihres Kindes ausgeführt.

Sofern das Gerät des Kindes noch nicht erfolgreich mit dem Elternkonto verbunden wurde, hat das Entfernen des entsprechenden Profils keine Auswirkungen. Wenn die Verbindung jedoch bereits erfolgreich abgeschlossen wurde, unterbricht das Löschen des Profils die Verbindung zwischen dem Elternkonto und dem Gerät des Kindes.

Bitte beachten Sie, dass diese Aktion zu einem erheblichen Verlust von Profilinformationen und -statistiken führen kann, die auf dem Gerät des Kindes erhoben wurden.

Wir sind uns bewusst, dass alles, was du auf deinem Endgerät tust, deine private Angelegenheit ist. Damit das auch so bleibt, haben wir entsprechende Maßnahmen getroffen. Wenn du also dem SafeToNet Keyboard den vollen Zugriff gestattest, bedeutet das nicht, dass irgendetwas von dem, was du tippst, dein Endgerät verlässt oder weitergeleitet wird – trotz der Warnmeldung, die du beim Erteilen der Berechtigung erhältst.

Immer wenn du einer Tastatur vollen Zugriff gestattest, zeigt Apple eine Warnung an. Diese gibt an, dass die Tastatur Kreditkarteninformationen und Kennwörter übertragen könnte. Die meisten App- und Webseitenentwickler kennzeichnen Kennwort- und Kreditkartenfelder aber als „sensibel“. Apple verhindert, dass Tastaturen von Drittanbietern (inklusive SafeToNet) auf diese sensiblen Felder zugreifen können. Das bedeutet, dass SafeToNet solche Informationen gar nicht weiterleiten kann.

Leitet ihr weiter, was ich tippe?

Das SafeToNet Keyboard leitet nichts von dem, was du tippst, weiter – selbst wenn die Warnmeldung von Apple einen anderen Eindruck erwecken könnte. Das Betriebssystem von Apple zeigt diese Meldung ungeachtet der Funktionsweise unserer Tastatur an – du würdest diese Warnmeldung also auch für die Tastaturen anderer Drittanbieter erhalten.

Wir möchten sicher stellen, dass du keine Zweifel an der Funktionsweise unserer Tastatur hast. Keine der von dir getippten Wörter werden jemals an deine Eltern oder SafeToNet gesendet. Nur du siehst, was du tippst und natürlich auch die Personen, an die du deine Nachrichten sendest. Die angezeigte Warnmeldung dient dazu, dich darauf aufmerksam zu machen, was technisch theoretisch möglich wäre. Dein Wohl liegt uns am Herzen. Wir sind dazu da, um dir Sicherheit zu bieten und treffen alle möglichen Maßnahmen, um dein Recht auf Privatsphäre zu schützen.

Wozu wird der volle Zugriff benötigt?

Wir benötigen den vollen Zugriff, weil das SafeToNet Keyboard seine Algorithmen der künstlichen Intelligenz, seinen Lernfortschritt über dein Schreibverhalten und deinen Wissensstand über Online-Sicherheit auf deinem Endgerät speichert. Unsere Algorithmen werden lokal auf deinem Gerät und nicht in der Cloud betrieben. Somit werden alle Inhalte ausschließlich auf deinem Endgerät und nicht bei uns gespeichert. Ohne diese Berechtigung können dich die mit der Tastatur verbundenen Funktionen nicht schützen.

Du hast auch die Möglichkeit, das SafeToNet Keyboard jederzeit von deinem Endgerät zu entfernen, allerdings werden deine Eltern in diesem Fall darauf aufmerksam gemacht. Deine Eltern müssen diese Benachrichtigung erhalten, denn Sie haben sich dafür entschieden, SafeToNet zu nutzen, um dir Sicherheit zu bieten.

Datenschutzerklärung

Wir nehmen den Datenschutz unserer Nutzer sehr ernst und alle Daten werden strengstens gemäß unserer Datenschutzerklärung geschützt. Du kannst diese hier nachlesen.

Parental Controls bzw. Kindersicherungen gehören zu den systemeigenen Funktionen Ihres Gerätes, die Ihnen dabei helfen können, die Bildschirmzeiten Ihres Kindes zu regeln. Benutzen Sie SafeToNet gerne in Kombination mit jeglichen dieser Funktionen.

Weitere Informationen zum Zugriff auf Kindersicherungen in Apple iOS Geräten finden Sie hierund in Android Geräten hier.

SafeToNet filtert ausgehende Nachrichten zwar, ist jedoch keine Chat-App im engeren Sinne. SafeToNet filtert Texte durch seine integrierte intelligente Tastatur. Somit kann Ihr Kind jegliche Social Media- sowie Chat-Apps wie gewohnt nutzen – während ihm vom SafeToNet zusätzliche Schutzfunktionen geboten werden.

Unsere Technologie

SafeToNet verwendet branchenführende Technologien, einschließlich künstlicher Intelligenz, um Nachrichten, die Kinder online senden, zu analysieren und zu filtern. Computer können präziser als Menschen bereits kleinste Veränderungen in Verhaltensmustern erkennen. Das genau ist es, was die SafeToNet-Software tut. Sie sucht nach Risiken, die Kinder schaden oder gefährden können, und verknüpft diese Risiken mit Verhaltensmustern, um bedenkliche Bereiche zu identifizieren. Bitte beachten Sie, dass die Software den Eltern oder Erziehungsberechtigten nie zeigt, was Kinder senden oder teilen, da sie vollautomatisiert funktioniert.

Aktuell konzentriert sich die Technologie von SafeToNet in erster Linie auf die Identifizierung von Inhalten sexuellen und aggressiven Charakters, um Eltern darin zu unterstützen, ihren Kindern Sicherheit vor Cybermobbing und Sexting zu bieten. Darüber hinaus ist das SafeToNet Keyboard dazu imstande, sogenannte „Dark Thoughts“zu erkennen, die Hinweise auf Depressionen oder Angststörungen geben können.

SafeToNet unterscheidet sich insofern von anderen Schutzsystemen, als dass es Kinder und Jugendliche in ihrem Umgang mit dem Internet durch das Vorhandensein von Schutzmaßnahmen stärkt und sie über mögliche Online-Risiken aufklären möchte. Ziel des SafeToNet Keyboard ist es, Kindern und Jugendlichen bei der Entwicklung eines Bewusstseins für Gefahren und Risiken beim Kommunizieren in der Online-Welt zu helfen.

SafeToNet verfolgt das Ziel, den Dialog zwischen Eltern und Kindern über die Herausforderungen, die bei der Erkundung der Online-Welt auftreten können, mit Hilfe der App zu fördern. Unser Bestreben ist es, das Bewusstsein des Kindes zu schärfen, die Eltern zu informieren, Gespräche zu fördern und gleichzeitig die Privatsphäre der Kinder und Jugendlichen zu respektieren. Die SafeToNet-App wahrt das Recht eines jeden Kindes auf Privatsphäre, daher werden die Inhalte, die das Kind sendet oder empfängt, niemals mit den Eltern geteilt. Als Elternteil können Sie den Inhalt der Nachrichten, die Ihr Kind gesendet hat, nur dann sehen, wenn Ihr Kind sich freiwillig dafür entscheidet. Nur in angebrachten Situationen informieren wir die Eltern über die Bereiche oder Themen, die aufgrund des Verhaltens oder der Interaktion des Kindes Anlass zum Bedenken geben.

Nein, die App filtert keine Inhalte, die Ihr Kind empfängt. Laut Datenschutzgesetz ist das Herausfiltern von Inhalten, die von einer Person gesendet wurden, die der Nutzung einer entsprechenden Software zuvor nicht zugestimmt hat, illegal. Je mehr Kinder und Jugendliche SafeToNet nutzen, umso geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind schädliche Inhalte von anderen Kindern empfängt.

Da wir die Rechte des Kindes schätzen, selbst entscheiden zu können, ob SafeToNet die richtige Anwendung für es ist, hat das Kind jederzeit die Möglichkeit, die App von seinem Gerät zu entfernen. Sie können jedoch sicher sein, dass die Eltern darüber benachrichtigt werden, sollte dies der Fall sein. Dies gibt Eltern die Möglichkeit, das Gespräch mit ihrem Kind zu suchen und über mögliche Gefahren bei der Erkundung der Online-Welt zu sprechen.

Als Lernmodus wird die erste Zeit nach der Installation von SafeToNet bezeichnet, in der unsere Technologie noch lernt und Ihr Kind kennenlernt. Wir wissen, dass jedes Kind einzigartig ist und sich jeder Mensch anders verhält und kommuniziert. Daher benötigt das System eine bestimmte Zeitspanne, in der es lernt und sich an die Sprache und das Verhalten Ihres Kindes anpasst. Es ist möglich, dass in diesem Zeitraum Wörter fälschlicherweise auf dem Gerät Ihres Kindes markiert werden. Keine Sorge, das bedeutet, dass das System sich mit der Zeit verbessert. Nach Abschluss dieser ersten Anpassungsphase wird es deutlich weniger Ungenauigkeiten geben.

Sie können jedes Modell verwenden, solange es sich um ein mobiles Gerät handelt, das mit dem Betriebssystem Android 6 oder höher oder mit dem Betriebssystem iOS 11 oder höher läuft.

SafeToNet ist derzeit nicht mit PC- und Spielekonsolen kompatibel. Daran arbeiten wir.

Scroll to Top